Impf-Busse in unserer Region unterwegs -> Informationen dazu finden Sie hier!

Seit August 2021 sind in Rheinland-Pfalz nunmehr schon 6 Impf-Busse unterwegs:  Im September gibt es auch einige Stopps in unserer Region. Für Impfwillige stehen in den Bussen die Vakzine von Johnson & Johnson und BioNTech zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht nötig, benötigt wird lediglich der Personalausweis.
Die BZK Trier unterstützt diese Aktion ausdrücklich, denn damit wird nicht nur die Impfquote erhöht, sondern sie bietet auch die Chance, die innerbetriebliche Herdenimmunität einfach und unkompliziert zu erreichen. Die Pandemie ist noch nicht überwunden. Die Zahnarztpraxen in Rheinland-Pfalz engagieren sich aber in allen Belangen vorbildlich. Die Aktion bietet die Möglichkeit, diesen erfolgreichen Einsatz fortzusetzen.

Folgende Termine gibt es in unserer Region:

2. September 2021: Speicher
8:00 – 18:00 Uhr
REWE, Kapellenstr. 64, 54662 Speicher

4. September 2021: Bitburg
8:00 – 18:00 Uhr
EDEKA, Limbourgs Hof 2, 54634 Bitburg

6. September 2021: Trier
8:00 – 18:00 Uhr
EDEKA, Zurmaiener Str. 160-168, 54292 Trier

7. September 2021: Arzfeld
8:00 – 18:00 Uhr
Mitarbeiter-Parkplatz VG-Verwaltung, Luxemburger Straße 6, 54687 Arzfeld

Weitere Termine werden immer eine Woche vorher auf der Informations- und Übersichtsseite des Landes veröffentlicht.

­
­ ­

Finanzielle Unterstützung für hochwassergeschädigte Zahnarztpraxen -> die LZK RLP, BZK Koblenz und BZK Trier informieren gemeinsam

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie alle den diversen Nachrichten, bereits unserem Sonderrundschreiben vom 19.07.2021 sowie nunmehr auch der aktuellen ZM („Flutkatastrophe – Praxen in Not“) entnehmen konnten, hat das Unwetter in der Nacht vom 14./15. Juli auch viele Praxen unseres Kammerbezirks und der Bezirkszahnärztekammer Koblenz hart getroffen. Die Flutkatastrophe in unserem Bundesland berührt uns alle sehr. Wir sind entsetzt über das Ausmaß der Schäden, die die Wassermassen, innerhalb weniger Stunden, angerichtet haben. Menschen haben ihr Leben oder Angehörige verloren, viele auch ihr Zuhause oder ihren Arbeitsplatz – auch unter unseren Kollegen.

Erst einmal ist es uns daher ein unbedingtes Anliegen, uns für Ihre vielfältige Teilnahme an unserer Blitzumfrage vom 19.07.2021 zu bedanken. Wir haben die an uns herangetragenen Fragen gebündelt und auch bereits unter dem Bereich „Aktuelles“, auf unserer Internetseite (www.bzk-trier.de), zahlreiche Fragestellungen aufgegriffen sowie Hilfestellungen in multiplexer Art und Weise persönlich und telefonisch gegeben.

Zugleich wissen wir, dass mancherorts der Wiederaufbau langwierig und schwierig sein wird. Eine große Solidarität erfahren wir aus der Bevölkerung und auch aus der Kollegenschaft. Hunderte Spenden sind nach unserem Aufruf bislang bei der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) für durch die Flutkatastrophe geschädigten Zahnarztpraxen eingegangen und fast täglich erreichen uns Unterstützungsangebote der Kollegenschaft. Das Spendenaufkommen liegt derzeit im sechsstelligen Bereich.

Letztlich sehen wir es mit als unsere Aufgabe an, schnellstmöglich und in Abstimmung mit den einzubeziehenden Stellen, auch finanzielle Hilfe bei den betroffenen Kolleginnen und Kollegen zu leisten. Wir alle – die Vertreter der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz und der Bezirkszahnärztekammern  Koblenz und Trier – haben uns daher dazu entschlossen, dass die Spendengelder vom HDZ direkt an die geschädigten Praxen ausgezahlt werden, die von der Landeszahnärztekammer dorthin gemeldet werden.

Um einen Überblick über die Schäden in Ihrer Praxis zu erhalten, haben wir Ihnen einen Meldebogen nachfolgend angehängt:

Meldebogen Hochwasserkatastrophe 2021, BZK Trier, 08.2021

Bitte füllen Sie diesen – im Falle der Betroffenheit durch das Hochwasser – aus und schicken Sie ihn bis spätestens zum 31.8.2021 per Post, Fax oder E-Mail an die Landeszahnärztekammer zurück.

Weitere Informationen zu finanziellen Soforthilfen finden Sie unter https://www.lzk.de/index.php?id=193.

Darüber hinaus hat die Bezirkszahnärztekammer Koblenz auf www.bzkko.de eine Austauschplattform eingerichtet, um Hilfegesuche sowie Unterstützungs- und Sachspendenangebote zu koordinieren.

Unsere Bezirkszahnärztekammer Trier steht Ihnen weiterhin telefonisch und persönlich unterstützend zur Verfügung, zumal man in jedem Einzelgespräch am ehesten herausfinden kann, wie effektive Hilfe vor Ort ausfallen kann.

Im Bereich unserer Bezirkszahnärztekammer Trier haben wir zudem vor die betroffenen Zahnarztpraxen, im Rahmen von jeweiligen Einzelfallentscheidungen, von den Kammerbeiträgen (ggf. für das laufende und nächste Quartal), freizustellen. Sollten Sie insofern betroffen sein, dann richten Sie bitte ein entsprechendes Schreiben per Post an uns (BZK Trier, z.Hd. Dr. Germund, Loebstr. 18, 54292 Trier, Betreff: Antrag auf Befreiung von Kammerbeiträgen – Hochwasserkatastrophe 2021“), verbunden mit gleichstehenden Ausführungen sowie Nachweisen der Betroffenheit. Gerne legen Sie uns auch die in der Anlage beigefügte Erklärung ausgefüllt bei, welche hier sodann aber nur zur Gesamteinordnung des Einzelfalls herangezogen wird. Sodann melden wir uns und besprechen Ihr Unterstützungsersuchen und unsere Möglichkeiten der Hilfeleistung.

Unterdessen haben wir auch heute noch keinen vollständigen Erfassungsstand über die Schadenssituation und auch jetzt erreichen uns noch Rückmeldungen, von hochwassergeschädigten Praxen unseres Kammerbereichs. Wir haben uns daher dazu entschlossen, dieses Hilfsangebot in unseren gesamten Kammerverteiler zu geben, da wir Sie hiermit höflich mitaufrufen, diese Informationen an ebenfalls betroffene Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben, damit wir auch diese erreichen können. Letztlich ist es unser aller Anliegen, den Betroffenen der Hochwasserkatastrophe zu helfen und so auch in diesen schwierigen Zeiten zusammenzustehen!

Wir wünschen Ihnen allen in dieser Situation viel Kraft!

Herzliche Grüße dürfen wir auch von Ihrer Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz sowie der Bezirkszahnärztekammer Koblenz ausrichten, mit welchen wir Hand in Hand an bestmöglichen Lösungen in diesen schwierigen Zeiten arbeiten.

Bei Rückfragen stehen wir zur Verfügung und danken Ihnen für die Unterstützung!

Mit den besten Grüßen

Ihre Vorstände und der Geschäftsführer der Bezirkszahnärztekammer Trier

San.Rat. Dr. Peter Mohr, ZA Stefan Chybych M.Sc., M.Sc.,

Liane Fischer, Dr. Michael Herget, Dr. Martin Spukti,

Dr. Robert Germund

Hochwasserschäden: Antrag auf Soforthilfe

­
­ ­ ­
­
­
Die Landesregierung RLP stellt für die von der Flutkatastrophe betroffenen Unternehmen Soforthilfe zur Verfügung, um die Räumung und Reinigung zu unterstützen. Die Höhe der Soforthilfe beträgt pauschal 5.000 Euro je Unternehmen. Anträge werden von den örtlich zuständigen Verwaltungen der Kreise sowie der Stadt Trier entgegengenommen.

Die „Soforthilfe Unternehmen“ wird ohne umfangreiche Prüfung gewährt. Es genügt nach momentaner Sachlage der glaubhafte Nachweis, dass die Betriebsstätte im unmittelbaren Hochwasserschadensgebiet liegt und dass dem Antragsteller ein Schaden von mindestens 5.000 Euro an dieser Betriebsstätte entstanden ist.

Bitte beachten: Die Betriebs- bzw. Produktionsstätte muss räumlich getrennt von Wohnbereichen sein.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich der Angehörigen Freier Berufe und selbstständig Tätigen sowie Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft in den Landkreisen Ahrweiler, Bitburg-Prüm, Mayen-Koblenz, Trier-Saarburg, Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich und der Stadt Trier.

Parallel arbeitet die Landesregierung an einem Wiederaufbauprogramm für die Unternehmen in den von der Flutkatastrophe betroffenen Regionen. Der Bund hat hier Unterstützung zugesagt.

Wer ist für Sie zuständig: der Kreis oder die Stadt des betroffenen Standorts der Betriebsstätte

Wichtig: Vorder- und Rückseite der Anträge unbedingt vollständig ausfüllen und handschriftlich unterzeichnen!

Anträge bitte einreichen:

Stadt Trier: Vorab per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@trier.de und im Original an Stadtverwaltung Trier, Wirtschaftsförderung, Simeonstraße 55, 54290 Trier

Kreis Trier-Saarburg: per E-Mail an soforthilfe-hochwasser@trier-saarburg.de oder per Post an Kreisverwaltung Trier-Saarburg, Abteilung 6, Willy-Brandt-Platz 1, 54290 Trier

Kreis Vulkaneifel: per E-Mail an judith.klassmann-laux@wfg-vulkaneifel.de oder per Post an WFG Vulkaneifel mbH, Judith Klassmann-Laux, Mainzer Str. 24, 54550 Daun

Kreis Bitburg-Prüm: per E-Mail an nothilfe@bitburg-pruem.de oder per Post an Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Trierer Str. 1, 54634 Bitburg/Eifel

Kreis Bernkastel-Wittlich: per E-Mail an soforthilfe@bernkastel-wittlich.de oder per Post an Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Soforthilfe, Kurfürstenstraße 16, 54516 Wittlich

Hochwasserhilfe -> die BZK Trier informiert!

Aktuelle Informationen und Hinweise zur Hochwasserhilfe der Bezirkszahnärztekammer Trier

Sie brauchen Hilfe oder möchten helfen? Kontaktieren Sie uns über unsere Emailadresse:  info@bzk-trier.de  . Wir bündeln die Hilfsangebote und leiten diese sodann an die Betroffenen weiter.

  • Infonummer für Angehörige von Vermissten, Hinweise und Fragen:  Telefon: 0800 656565-1
  • Hotline zur psychosozialen Unterstützung von 09:00 – 17:00 Uhr : Telefon: 0800 0010218
  • Hinweisportal der Polizei Rheinland-Pfalz bezüglich Videos, Fotos, u.a.
Die Polizei bittet, den Notruf 112 beziehungsweise 110 nur in dringenden Fällen anzurufen.
Was ist im Schadensfall zu beachten -> Hinweise für die Zahnarztpraxen:
  • Erstbegehung
    Erst nach Freigabe durch Rettungskräfte das Gelände / Gebäude betreten!
  • Finger weg von Elektroinstallation & Co.  
    Lassen Sie Ihre Installationen und Einrichtungen durch eine Fachfirma vor Inbetriebnahme/Nutzung prüfen!

Dies betrifft: Energieversorgung (Strom / Gas / Wasser / Öl), Maschinen / Geräte / Anlagen

Schadensdokumentation

  • Ganz wichtig: Machen Sie eine Schadensauflistung und dokumentieren Sie dabei präzise alle Einzelschäden:
    ausreichend Foto-/Videomaterial erstellen
    – Vorher
    – Nachher
    – Während Schadensbeseitigung
  • der Erfassungszeitpunkt (Datum/Uhrzeit) sollte erkennbar sein
  • Versicherungsschutz – Abgeschlossene Versicherungen ansprechen sowie insgesamt überprüfen, welche Versicherung eventuell Schäden decken könnte:
    – Gebäudeversicherung – Elementarschäden
    – Hausratversicherung
    – Inventarversicherung
    – Maschinenversicherung
    – Elektronikversicherung
    – Teil-/Vollkasko Kfz-Versicherung
    – Betriebsunterbrechungsversicherung
    – etc.

Hier ist immer der individuelle Deckungsschutz zu prüfen

  • Schadenanzeige
    Melden Sie Ihren Schaden beim Versicherer unbedingt zeitnah an!
    – Schriftlich Schadenanzeige per E-Mail, Fax oder Post
    – Eingangsbestätigung anfordern und aufheben

Schadensminderung

  • Auch wenn Sie versichert sind, sind Sie verpflichtet, den Schaden zu mindern und alles Zumutbare insofern zu veranlassen.
    Abschöpfen/Auspumpen, aber Achtung: je nach Situation kann Auspumpen, wenn Wasser außen noch steht, Risse im Gebäude oder statische Probleme verursachen!   Rettungsdienste/Feuerwehr/Sachverständige kontaktieren und dies erst abklären!
    Schlamm- und Schmutzablagerungen vor dem Antrocknen abspülen
  • Anweisungen der Versicherung beachten!
    Beachten Sie die Bedingungen und Klauseln Ihrer Versicherungsverträge unbedingt und fragen dort bei Zweifelsfällen erst einmal nach!
  • Nichts voreilig entsorgen!
    Beschädigte Gegenstände vorerst aufheben (der Versicherung sollte man die Gelegenheit zur Besichtigung geben).
  • Kostenvoranschlag
    Vor Reparatur sollte man einen Kostenvoranschlag einholen und von der Versicherung freigeben lassen.
  • Eigenleistungen
    Eigenleistungen mit Datum, Uhrzeit und Tätigkeit dokumentieren (z. B. Aufräumarbeiten, Reparaturen etc.).
  • Abschlagszahlung Versicherung
    Ein Monat nach Schadenanzeige sollte man die erste Abschlagszahlung von der Versicherung einfordern

B l i t z u m f r a g e  zur  Hochwasserkatastrophe an alle Zahnarztpraxen unserer Kammer:   Brauchen Sie Hilfe – und wenn ja, welche?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,  sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie den Nachrichten sowie der Presse entnehmen konnten und sicher auch in den sozialen Medien gesehen haben, hat das Unwetter in der Nacht vom 14./15. Juli auch viele Bereiche unseres Kammerbezirks hart getroffen. Ihnen geht es wahrscheinlich ähnlich wie uns. Die Bilder der letzten Tage haben uns erschüttert: Autos weggespült, ganze Dörfer zerstört, Menschen, die alles verloren haben. Auch bei uns hat es Kollegen, Familien oder Freunde schwer getroffen. Viele von uns waren am Wochenende in den betroffenen Gebieten, um zu helfen. Ganz besonders getroffen hat uns hierbei, dass es bei dieser Katastrophe bei uns und in vielen anderen Regionen Tote gegeben hat. Wir trauern um all die Menschen, die diese Katastrophe nicht überlebt haben und senden den Angehörigen unser tiefstes, aufrichtiges Mitgefühl. Im Gedenken an diese Menschen sind wir außerdem voller Respekt und Dankbarkeit für all diejenigen, die uns allen dabei helfen, weitere Schäden in Grenzen zu halten.

Nun sehen wir es mit als unsere Aufgabe an, schnellstmöglich und in Abstimmung mit den einzubeziehenden Stellen, auch Hilfe vor Ort zu leisten. Dazu hatten wir bereits in der letzten Woche und am Wochenende eine Rufnummer eingerichtet unter welcher wir erreichbar waren und u.A. den Notdienst in den jeweiligen Regionen umplanten etc.  Nunmehr benötigen wir aber Ihre Hilfe um das Ausmaß der Betroffenheit eruieren zu können, da wir auch viele Praxen fernmündlich nicht erreichen konnten. Wir bitten um Ihre Unterstützung durch Teilnahme an der nachstehenden Blitzumfrage und werden sodann entscheiden, wie wir im Einzelfall unterstützen können oder ob wir ein Spendenkonto o.ä. einrichten.

B l i t z u m f r a g e  zur  Lage:   Brauchen Sie Hilfe – und wenn ja, welche?

Damit wir Sie unterstützen können: Helfen Sie uns, einen Überblick zur Lage bekommen!

  • Nehmen Sie bitte an unserer Blitzumfrage teil!
  • Bitte auch, wenn Sie nicht von Schäden betroffen sind.
  • Sollten Sie vom Hochwasser betroffen sein, senden Sie bitte nachfolgende Fragen beantwortet per Email an uns zurück und fügen ein  an die zutreffende Stelle im Text ein. Vielen Dank.

Ihre Zahnarztpraxis ist vom Hochwasser…

Bitte wählen Sie eine der folgenden Antworten:

  • NICHT betroffen
  • LEICHT betroffen (nur geringe materielle Schäden durch Wasser und Schlamm- wenige Zentimeter)
  • STARK betroffen (große Schäden bei Material und Maschinen) – der Betrieb der Praxis kann zumindest kurzfristig wieder aufgenommen werden
  • SEHR STARK betroffen (die Schäden sind existentiell – der Betrieb der Praxis kann so schnell nicht aufgenommen werden)
  • Keine Antwort

Welche Hilfe / Unterstützung benötigen Sie akut?

Bitte wählen Sie die zutreffenden Antworten aus:

  • Unterstützung durch Kollegenbetriebe oder Patientenübernahme laufender Behandlungen
  • Finanzielle Unterstützung
  • Sonstiges:

PLZ und Ort Ihrer Zahnarztpraxis:

 Wie können wir Sie kontaktieren?

Hinterlassen Sie uns bitte die vollständigen Kontaktdaten zu Ihrer Zahnarztpraxis

 Sie erreichen uns unter

Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung und danken Ihnen für die Unterstützung!

 Mit den besten Grüßen

Ihre Bezirkszahnärztekammer Trier

San.Rat. Dr. Peter Mohr,  ZA Stefan Chybych M.Sc., M.Sc., Dr. Robert Germund